Der Prodigy 3D Drucker ist jetzt auch in einer günstigeren Basis Version erhältlich

Posted on

Seit einem Jahr verkauft F&B rapid production GmbH den Prodigy 3D Drucker. Mit einem Bauraum von 500x500x1000 mm³, einer extrem hohen Präzision dank Kugelumlaufspindel bei allen Achsen, sowie Erweiterungsoptionen für die Verarbeitung von Granulat oder PEEK, ist dieser Drucker einzigartig in seiner Preisklasse.

Um noch mehr Kunden Zugang zu diesem industriellen Seriendrucker zu ermöglichen, kommt nun eine günstigere Variante, der Prodgiy Basic, auf den Markt. Der Nettopreis von 16.980€ wird durch Optimierungen am Gehäuse und einem simpleren Design verwirklicht.

„Gerade Hochschulen und Universitäten haben den Prodigy Drucker im letzten Jahr gerne gekauft und wir wollen mit dem Prodigy Basic einen Drucker anbieten, der im Vergleich zum Prodigy Standard Drucker keine Abstriche bei den Funktionen macht, aber noch besser in das Preisbudget von Hochschulen passt“, erläutert Yasin Akkus (Geschäftsführer bei F&B rapid production).

Geschwindigkeiten von 200 mm/s und die Möglichkeit einen Granulatdruckkopf optional dazu zu erwerben, bleiben auch bei der Basic-Variante als Vorteile erhalten. Ebenso der „Open Source“-Gedanke bei der Materialauswahl, der intensive Service beim Kunden vor Ort und die Möglichkeit Sonderwünsche von Kunden in das Produkt zu integrieren, was im vergangenen Jahr häufige Kaufgründe darstellen. Mit der preisgünstigeren Variante Prodigy Basic erweitert das Unternehmen F&B rapid production seine Produktpalette und ab März ist bereits die Vorstellung des Prodigy Advanced geplant, über die bereits noch dieses Jahr erste Details veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.